Durchstarten!

In Bildung investieren lohnt sich:

Fachkräfte können bis 2030 großen Gehaltszuwachs erwarten

Laut einer Studie der international tätigen Beratungsgesellschaft Korn Ferry könnte das Pro-Kopf Einkommen für deutsche Fachkräfte bis zum Jahr 2030 um bis zu 13.800 Euro steigen.

Geld

© Stockfotos-MG – Fotolia.com

Bis zu 11 Mio. entsprechend qualifizierter Fachkräfte könnten demnach auf einen solchen massiven Gehaltssprung hoffen. Die Gehälter der weiteren derzeit rund 33 Mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland werden zwar ebenfalls wachsen, aber lediglich etwa in Höhe der jeweiligen Inflationsrate. Wie die Studie weiter aufzeigt, gibt es weltweit nur vier Länder, in denen das Pro-Kopf-Einkommen für hoch qualifizierte Fachkräfte noch stärker steigen wird:
Hongkong, Singapur, Australien und Japan. Begründet wird dieses enorme prognostizierte Wachstum der Gehälter in Deutschland damit, dass aufgrund der einzigartigen Kombination von demografischem Faktor und starker Wirtschaft in keinem anderen Land in Europa die Fachkräfte im Laufe des kommenden Jahrzehnts so knapp wie in Deutschland werden.   
(Quelle: © 2018 Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP)

Finanzielle Hilfen für Auszubildende, Studenten & Arbeitssuchende

Eine gute Ausbildung ist die Basis für beruflichen Erfolg. Jede Ausbildung bringt aber auch finanzielle Belastungen mit sich.

technische Berufsausbildung - Ausbilder mit jugendlichen Azubis im Unterricht an der Berufsschule

© industrieblick – Fotolia.com

Azubis, Studenten und Jobsuchende die unterschiedlichsten Fördermöglichkeiten beantragen. Dazu gehören u.a.:

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

  • Azubis, die sich in einer anerkannten Ausbildung befinden, haben bei entsprechender
    Voraussetzung die Möglichkeit, Berufsausbildungsbeihilfe für die Zeit der Ausbildung zu bekommen:
    Der Azubi kann seinen Lebensunterhalt und/oder seine Fahrtkosten nicht aus eigenen Mitteln finanzieren.
  • Azubis unter 18 Jahren können gefördert werden, wenn die Ausbildung so weit vom Wohnort entfernt ist, dass ein Umzug notwendig ist.
  • Azubis über 18 Jahren erhalten BAB, wenn sie verheiratet sind oder sich in einer Lebenspartnerschaft befinden und mindestens ein Kind haben.
  • Der Azubi bezieht keine vergleichbaren Leistungen. Das eigene Einkommen wird voll angerechnet. Das Einkommen der Eltern oder Ehe- oder Lebenspartner wird nur angerechnet, wenn es die Freibetragsgrenze übersteigt. Ebenfalls förderfähig ist die Teilnahme an einem vorbereitenden Bildungslehrgang. Im Gegensatz zur Berechnung der BAB während der Ausbildung bleibt das Einkommen bei der Bedarfsberechnung während eines Bildungslehrgangs völlig unberührt.

Weitere Infos: www.arbeitsagentur.de

Vermittlungsbudget

Arbeitssuchende können bei der Bundesagentur für Arbeit einen Antrag auf
Vermittlungsbudget stellen. Hieraus können die Kosten für die Erstellung der
Bewerbungsunterlagen sowie die Fahrten zu Bewerbungsgesprächen übernommen
werden.
Weitere Infos: www.arbeitsagentur.de

BAföG

Wer eine schulische Berufsausbildung macht oder ein Studium absolviert, kann unter
bestimmten Voraussetzungen BAföG erhalten. Die Abkürzung steht für
Bundesausbildungsförderungsgesetz. Der Antrag wird beim Amt für
Ausbildungsförderung der Stadt oder bei der Kreisverwaltung am Wohnort der Eltern
gestellt.

Je nach Einzelfall wird das BAföG als Vollzuschuss, Zuschuss, Staats- oder Bankdarlehen ausgezahlt.

Weitere Infos : www.bafög.de

Bildungskredit

Die Bundesregierung bietet gemeinsam mit der KfW und dem Bundesverwaltungsamt Schülern und Studierenden in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen eine zinsgünstige Förderung: den Bildungskredit. Dieser Kredit kann auch neben BAföG-Leistungen zur Finanzierung von außergewöhnlichem, nicht durch BAföG erfasstem Aufwand bewilligt werden. Die Bewilligung ist im Gegensatz zu den BAföG-Leistungen vom eigenen Einkommen, vom Einkommen der Eltern und der Ehegatten unabhängig.
Weitere Infos: www.bva.bund.de

Kindergeld – Weiterbewilligung jetzt online möglich

Kindergeld wird bis zum 25. Lebensjahr gezahlt, wenn sich das Kind in einer Ausbildung oder einem Studium befindet. In einzelnen Fällen wird das Kindergeld auch über das 25. Lebensjahr hinaus gezahlt..
Neu: Ab sofort können die Eltern die Weiterbewilligung des Kindergelds für ihre
studierenden Kinder online abwickeln – ganz ohne bürokratischen Aufwand.
Formulare müssen sie nicht mehr ausfüllen. Der Studiennachweis kann online
übermittelt werden. „Viele Eltern kennen das: Obwohl vorher schon viele Jahre für das
Kind Kindergeld gezahlt worden ist, müssen sie, wenn das Kind nach Ende der
Schulausbildung ein Studium aufnimmt, wieder viele Formulare der Familienkasse
ausfüllen. Das ist jetzt vorbei. Mit unserem neuen Online-Service geht es schneller, man
spart Zeit und nervige Behördenwege. Das Einreichen eines Formulars mit
Unterschriften ist nicht notwendig, sodass der Prozess absolut bürokratiefrei ist“ sagt
Karsten Bunk, Leiter der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit.
Weitere Infos: www.familienkasse.de

Ausbildungsgeld für Menschen mit Behinderung nach §122 SGB III

Die Bundesagentur für Arbeit bietet ein Ausbildungsgeld für behinderte Menschen an.
Zu den Antragsvoraussetzungen gehören: Der Antragsteller hat eine Behinderung und
es handelt sich um einen Antrag für Erstausbildung. Außerdem darf das Einkommen der
Eltern, Ehe- oder Lebenspartner nicht die gesetzlichen Freibetragsgrenzen
überschreiten.
Weitere Infos: www.arbeitsagentur.de

Pflegeberufe: Vielseitige Jobs mit Sinn & Perspektive

Berufe in der Pflege haben eine hohe gesellschaftliche Bedeutung. Sie sind außerdem krisensicher und bieten vielfältige Perspektiven. Besonders Pflegefachkräfte werden nachgefragt.

Pflegepersonal

© Fotolia / Karin & Uwe Annas

Die Lebenserwartung in Deutschland ist in den vergangenen Jahren gestiegen: Frauen werden durchschnittlich 83 Jahre alt, Männer 78 Jahre. Dank der medizinischen Versorgung und den guten Lebensbedingungen werden die Menschen immer älter – rund jeder Vierte ist über 60 Jahre alt.

Der Bedarf steigt

Der Bedarf an qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege steigt. In den kommenden Jahren werden in Deutschland über 200.000 zusätzliche Pflegekräfte gebraucht. Ihre Verantwortung wächst.

  • Wer also einen abwechslungsreichen Beruf mit sehr guten Perspektiven sucht, ist
    in der Pflege genau richtig.

Was machen Pflegende?

Der Pflegeberuf ist sehr vielfältig, er umfasst ein breites Spektrum an Aufgaben und Tätigkeiten. Dazu gehören die pflegerische, medizinische und soziale Versorgung und Begleitung der Menschen, die sich den Pflegenden anvertrauen. Sie unterstützen Menschen nicht nur im Alltag, sondern auch in besonderen Phasen des Lebens, zum Beispiel in einer Krise oder bei Krankheit. Auch im Bereich der Gesundheitsförderung und der Prävention arbeiten Pflegekräfte.

  • Pflegende brauchen einen vorausschauenden Blick und handeln überlegt. Ihre Arbeitsweise passen sie immer wieder den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Patientinnen und Patienten und den anvertrauten Menschen an.

Azurit Stellenanzeige

Welche Pflegeberufe gibt es im Pflegesektor?

Im Pflegesektor gibt es drei Ausbildungsberufe und zwei Assistenzberufe. Die drei Ausbildungsgänge, die drei Jahre dauern, sind

  • die Altenpflege
  • die Gesundheits- und Krankenpflege
  • die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

Die Ausbildung für die Assistenzberufe dauert ein Jahr. Danach arbeitet man in der

  • Altenpflegehilfe
  • Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz

Welche Karriere- & Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Wer Karriere machen will, hat dazu im Pflegeberuf ausgezeichnete Möglichkeiten, zum Beispiel als

  • Pflegedienst- oder Einrichtungsleitung
  • Pflegedirektorin oder Pflegedirektor im Krankenhaus
  • Geschäftsführung eines ambulanten Pflegedienstes
  • Pflegepädagogin oder Pflegepädagoge
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Wissenschaft und Forschung

Durch Weiterbildungen oder ein Studium können Pflegende unter anderem zu Experten in der Psychiatrie, in der Altersmedizin (z.B. Gerontopsychiatrie), im Management oder im Operationssaal werden.

  • Lebenslanges Lernen gehört zum Beruf und macht ihn so spannend und abwechslungsreich. Regelmäßige Fortbildungen sind für eine gute Arbeit unerlässlich.

Attraktiv, attraktiver, Arbeitgeber-Attraktivität:

Welche 6 Faktoren zählen

In einer aktuellen Studie zur Arbeitgeber-Attraktivität von Suite & Co, bei der 873 Fachkräfte und 51 Personaler befragt wurden, zeigt sich: Ruf und Größe
des Unternehmens spielen nicht mehr die größte Rolle. Wichtiger sind individuelle Faktoren wie Wohnortnähe oder das Workplace-Design.

Fachkräfte gesucht

Viktor Gilz, Mitgründer von Suite & Co: „Was ein Unternehmen heute für einen Bewerber sexy macht, sind andere Dinge als noch vor einigen Jahren. Bewerber wollen sich vor allem wohlfühlen. Ein prestigeträchtiger Name allein reicht nicht, um Fachkräfte anzulocken.“

Platz 1: Wohnortnähe

Sieben von zehn befragten Fachkräften (74 %) bewerten die Nähe zum Wohnort als wichtig oder sehr wichtig. Damit entscheidet dieses Kriterium am meisten darüber, wie attraktiv ein Unternehmen für Bewerber ist. „Die Nähe zur Familie, Freunden und den eigenen vier Wänden unterstreicht die Wichtigkeit der Work-Life-Balance.

Wichtig: Ein schönes Arbeitsumfeld

Auf Rang zwei in der Bewertung von Arbeitgeber-Attraktivität steht die Arbeitsumgebung und -ausstattung. Ein attraktiver Arbeitsplatz ist von hoher Bedeutung, da dies einen positiven Einfluss auf das Arbeitspensum haben kann. Hinzu kommt, dass die Einrichtung eines Unternehmens auch dessen Arbeits- und Gesamtkultur widerspiegelt.

Gehalt: Geld und Bonus spielen durchaus eine wichtige Rolle

Bei aller Nähe und Schönheit des Arbeitsplatzes: Auf angemessene Vergütung will keiner verzichten. So rangiert das Thema Gehalt unter den Top 3 der Attraktivitätsargumente.

Lohmann

Wer attraktiv sein will, muss individuell belohnen

Ebenso sind individuelle Anreize und besondere Leistungen sowohl den Fachkräften als auch den Personalern äußerst wichtig. Ein Mensch ist motivierter, wenn er nicht einer unter vielen ist, sondern als Individuum geschätzt wird.

Karriereplanung macht Unternehmen attraktiv

Weiterbildung im Berufsalltag spielt ebenfalls eine zentrale Rolle beim Thema Arbeitgeber-Attraktivität.

Größe und Bekanntheit weniger wichtig – Ruf schon eher

Die Bekanntheit und Größe des Unternehmens sind heute nur noch von geringer Bedeutung – im Vergleich zu den anderen Faktoren. Maßen die Babyboomer und die Generation X dem Namen des Unternehmens eine hohe Bedeutung bei, zählt für die jüngeren Generationen der Name des Unternehmens nur bedingt. Der gute Ruf einer Firma indes ist viel bedeutsamer, was kleineren Unternehmen den Vorteil verschafft, trotz ihrer geringeren Größe und Bekanntheit nicht sofort ausgeschlossen zu werden.

Unter www.karriereportal-handwerk.de besteht die Möglichkeit, sich über die Karrierewege des Handwerks und das Weiterbildungsangebot zu informieren.

Die Weiterbildungsdatenbank listet bundesweit mehr als 5.000 Weiterbildungsangebote im Handwerk, regelmäßig kommen neue Anbieter mit ihren Weiterbildungskursen dazu. Mit der Datenbank wird die Suche nach einer passenden Weiterbildung erleichtert. Zusätzlich stehen Informationen zu den Karrieremöglichkeiten des Handwerks und regionale Ansprechpartner/innen für die persönliche Karriereberatung bereit.

Das Portal ist aus dem EU-geförderten Projekt BUILD UP Skills entstanden.
(Quelle: © 2018 Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V. )

Zeitarbeitet bietet viele Vorteile

Ein Blick in Stellenbörsen zeigt, dass immer mehr freie Arbeitsplätze von Zeitarbeitsunternehmen angeboten werden.

„Das liegt einerseits daran, dass Unternehmen gerne die Flexibilität nutzen, die Zeitarbeit bietet. Andererseits wächst aber auch die Nachfrage von Arbeitnehmern, die die Vorteile von Zeitarbeit zu schätzen wissen“, erklärt Claas Heemann, Geschäftsführer des Zeitarbeitsunternehmens und iGZ-Mitglieds Besser Personal Service GmbH aus Rinteln.

Zum einen erleichtert Zeitarbeit vielen Arbeitnehmern den (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt. Gut zwei Drittel der Arbeitskräfte, die bei einem Zeitarbeitsunternehmen anfangen, waren zuvor beschäftigungslos. Darunter befinden sich neben Langzeitarbeitslosen auch Berufseinsteiger, die sich während unterschiedlicher Zeitarbeitseinsätze zunächst in der Berufswelt orientieren möchten. Gerade Studenten nutzen häufig die Möglichkeit, über Zeitarbeit an Projekten bei namhaften Firmen mitzuarbeiten. Auf diese Weise können sie viel Erfahrung sammeln und bei den Kundenfirmen der Zeitarbeitsunternehmen einen ersten Fuß in die Tür stecken. Oftmals endet solch ein Einsatz in der Übernahme: Gut 35 Prozent der Zeitarbeitskräfte werden vom Kundenbetrieb übernommen, zeigt das iGZ- Mittelstandsbarometer, eine Befragung der Mitgliedsunternehmen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ).

Doch auch ohne die hohe Übernahmechance bietet Zeitarbeit viele Vorteile. Die allermeisten Arbeitsplätze in der Branche sind Vollzeitstellen, die unbefristet und sozialversicherungspflichtig sind. Das bedeutet, dass die Zeitarbeitskraft während ihrer Tätigkeit einen Rentenanspruch aufbaut und auch ansonsten alle Rechte und Pflichten eines Arbeitsverhältnisses gelten. Zeitarbeitskräfte werden auch bei Urlaub, Krankheit und in einsatzfreien Zeiten weiterbezahlt – also wenn das Zeitarbeitsunternehmen gerade mal keinen Auftrag für den Arbeitnehmer hat. Der Tarifvertrag regelt zudem auch die Bezahlung der Zeitarbeitskräfte: In Westdeutschland liegt der Mindestlohn seit dem 1. April 2018 bei 9,49 Euro pro Stunde, in Ostdeutschland bei 9,27 Euro. Facharbeiter und Akademiker verdienen entsprechend mehr und werden in den meisten Fällen sogar übertariflich bezahlt.

Checkliste Ausbildung

Schule beendet … Ausbildungsvertrag in der Tasche … Jetzt müssen noch einige
Formalitäten erledigt werden.

Hier das Wichtigste kurz zusammengefasst:

  • Mitgliederbescheinigung der Krankenkasse anfordern
  • Gesundheitskarte der Krankenkasse beantragen
  • Sozialversicherungsausweis beantragen
  • Lohnsteuerkarte beantragen
  • Bei Bedarf Gesundheitszeugnis durch den Hausarzt ausstellen lassen
  • Ggf. Polizeiliches Führungszeugnis in der Stadtverwaltung beantragen
  • Kostenloses Girokonto bei der Bank für die Ausbildungsvergütung einrichten
  • Informationen über Privathaftpflichtversicherung einholen
  • Fahrkarte zur Ausbildungsstätte und zur Berufsschule beantragen
  • Information der Ausbildungsaufnahme an die Familienkasse schicken

8. Rintelner Tag der Ausbildung:

Ausbildungsstellen einfach finden

Zum 8. Mal organisieren die Arbeitsagenturen in Schaumburg den Rintelner Tag der Ausbildung am Montag, 10. September im Brückentorsaal in Rinteln. Jugendliche und Eltern können sich von 13.00 bis 17.00 Uhr über Ausbildungen in Schaumburg informieren und persönliche Kontakte mit Arbeitgebern knüpfen.

 

8. Rintelner Tag der Ausbildung

Für Jugendliche und deren Eltern ist der Rintelner Tag der Ausbildung die beste Gelegenheit, sich an einem einzigen Tag und einem Ort einen Überblick über Ausbildungsstellen der Region zu verschaffen und direkt mit den Personalverantwortlichen führender Ausbildungsbetriebe ins Gespräch kommen, um
durch Persönlichkeit und Motivation zu überzeugen. Was die Veranstaltung in diesem Jahr besonders interessant macht: Durch die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren entfällt in zwei Jahren (2020) nahezu ein kompletter Jahrgang an Schulabgängern aus den Gymnasien. Ausbildungsbetriebe stellen sich auf den zu erwartenden Engpass ein, indem sie bereits zum Ausbildungsbeginn 2019 Jahr ihre Kapazitäten ausweiten. Damit eröffnet der fehlende Abiturjahrgang Jugendlichen in den kommenden beiden Jahren noch bessere Aussichten bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Cornelia Kurth, Leiterin der Arbeitsagentur Rinteln, unterstreicht als Organisatorin die damit verbundenen Chancen: „Karriere geht auch ohne Abitur und Studium. Schülerinnen und Schüler, die in den kommenden beiden Jahren mit der Schule fertig werden, sollten sich überlegen, ob sie sich nicht doch für eine Ausbildung entscheiden, anstatt weiter die Schule zu besuchen.“ Insgesamt 38 Ausbildungsbetriebe aus Handwerk, Industrie, Gesundheitswesen und öffentlicher Dienst erwarten interessierte Jugendliche und Eltern zu einem ersten Kennenlernen und lockeren Gesprächen zu Ausbildungsmöglichkeiten und dualen Studiengängen. Viele Unternehmen beteiligen ihre Auszubildenden, die den jugendlichen Besuchenden auf Augenhöhe berichten, was sie in der Ausbildung erwartet. Angesprochen sind junge Menschen mit Hauptschul-, Realschulabschluss oder Hochschulreife. Denn bei der großen Palette an Ausbildungsberufen ist für jeden Schulabschluss etwas dabei: Altenpfleger, Industriemechaniker, handwerkliche Berufe wie Tischler und Elektroniker/in – Energie- und Gebäudetechnik, aber auch kaufmännische Berufe wie Industrie- / oder Bankkaufmann/-frau werden angeboten. Daneben finden sich auch weniger bekannte Berufe wie Verfahrensmechaniker/in Glastechnik. Viele Ausbildungsbetriebe bieten duale Studiengänge der verschiedensten Fachrichtung an, zum Beispiel die Bundesagentur für Arbeit die Bachelorstudiengänge „Arbeitsmarktmanagement“ und „Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung“. Für einen guten Eindruck der Bewerbungsunterlagen können sich Jugendliche auch in diesem Jahr professionell und kostenfrei von Fachleuten der Fresenius-Schulen schminken und anschließend von Photo-Struck fotografieren lassen, wenn sie bei der Berufsberatung als Ausbildungssuchende gemeldet sind.

Ein Besuch der Veranstaltung lohnt sich auch für diejenigen, die noch nicht genau wissen, welcher Beruf für sie der richtige ist: Auf dem Rintelner Tag der Ausbildung können sich Schulabgehende jeder Schulform einen Eindruck über die vielfältigen Möglichkeiten in der Region machen. Zusätzlich beraten die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Arbeitsagentur vor Ort zu allen Fragen der Berufswahl fachlich kompetent und neutral. Und wer ein Praktikum machen möchte, findet bei den Firmen ebenfalls ein offenes Ohr. Alle Aussteller und weitere Hinweise zur Veranstaltung finden Sie unter www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen.

Für einen bleibenden Eindruck empfiehlt es sich, vorbereitete Bewerbungsunterlagen mitzubringen.