Große Kunst: „Wie immer ein Genuss!“

Das Neujahrskonzert im Brückentorsaal hat seinen ganz festen Platz im Terminkalender vieler Rintelnerinnen und Rintelner. Jedes Jahr aufs Neue ist es ein Genuss – das ist große Kunst.

RB_Neujahrskonzert_volles HausSicher, es ist nicht nur ein musikalisches Highlight, sondern auch ein gesellschaftliches Ereignis. Man trifft viele Bekannte und nutzt die Pause gern für einen Neujahrsplausch. Und wie es bei Traditionen häufig der Fall ist, wiederholt sich manches Jahr für Jahr. Viele Gesichter des Göttinger Symphonie Orchesters sind dem Rintelner Publikum schon gut bekannt. Dirigent Wolfgang Westphal mit seiner augenscheinlichen Hingabe, mit der er die Musiker sicher durch ernstere wie fröhlich-heitere Leckerbissen der klassischen Musik führt und obendrein noch das Konzerterlebnis mit seiner höchst unterhaltsamen Moderation garniert – das alles wäre vom Neujahrskonzert einfach nicht wegzudenken. Vertraut ist den vielen Stammbesuchern auch der Ablauf: Anspruchsvolle Musikstücke im ersten Teil, dann ein erfrischendes Getränk in der Pause und schließlich die beschwingte zweite Hälfte, in der man zu den Klängen die Walzer und Polkas fast aufspringen und tanzen wollte.

Ein routiniertes Orchester, ein erfahrener Dirigent und ein bewährter Konzertablauf, das klingt nach einem einfachen Rezept für den alljährlichen Erfolg. Dennoch sollte nie unterschätzt werden, wie anspruchsvoll die Aufgabe ist, ein zu großen Teilen aus Stammgästen bestehendes Publikum jedes Jahr auf’s neue zu begeistern. Noch dazu, wenn es das als kritisch bekannte Rintelner Publikum ist. Dass am Ende des Abends wieder der Satz zu hören ist „Es war wie immer ein Genuss“, ist der Lohn harter Arbeit, vor allem aber ist es große Kunst. Gemeinsam ist es den erstklassigen Musikern mit ihrem großartigen Dirigenten wieder einmal gelungen, ihren Zuhörern einen wunderschönen Abend zu bereiten.