GTÜ testet Batterielader: Fitnesskur für Auto-Akkus

Auto & Co_Batterie

Foto: GTÜ

Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hat acht Ladegeräte für die Autobatterie von 35 bis 70 Euro getestet.

Frost bringt Frust – besonders dann, wenn mit den Minusgraden das Auto nicht mehr starten will. Oft sind schwache Akkus die Ursache, die in modernen Fahrzeugen vielfachem Stress ausgesetzt sind. Zumal im Winter, wenn Heckscheiben-, Stand- und Sitzheizung zusätzlich zu allen anderen Verbrauchern mehr Energie benötigen als die Lichtmaschine im häufigen Kurzstreckenbetrieb liefern kann. Obendrein reduziert die winterliche Kälte die nutzbare Batteriekapazität.

Um das Manko zu beheben, empfiehlt sich die Aufladung an der heimischen Steckdose. Dafür gibt’s im Zubehörhandel „intelligente“ Elektronik zum moderaten Preis. Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat acht Batterielader für deutlich unter 100 Euro geprüft.

Testsieger mit dem Prädikat „sehr empfehlenswert“ wurde das CTEK MXS 5.0. Sechsmal vergaben die GTÜ-Prüfer die Note „empfehlenswert“, nämlich für JMP 4000, Genius G3500, Absaar HF 4500, Cartrend MP 3800, Bosch C3 6/12V und Gystech 3800. Als „bedingt empfehlenswert“ erwies sich der Smart Charger von KS Tools.