Komödie „Hokuspokus“: Nichts ist so, wie es scheint

Die Schaumburger Bühne führt am Samstag, 28. Februar um 20.00 Uhr im Rintelner Brückentorsaal die Komödie „Hokuspokus“ von Curt Götz auf.

Aktuell_Komödie_HokuspokusDie schmächtige Agda Kjerulf wird angeklagt, ihren Ehemann, den erfolglosen Maler Hilmar Kjerulf, bei einem gemeinsamen Bootsausflug ermordet zu haben. Nachdem ihr Anwalt sein Mandat niederlegt, springt der mysteriöse Peer Bille als sprachgewandter, umtriebiger und überaus geistreicher Verteidiger ein, der aber zuletzt als Geliebter der Angeklagten entlarvt wird und zudem den Mord gesteht. Schließlich nimmt der Prozess eine ungeahnte weitere Wendung…

So ist der Anwalt Peer Bille nicht wirklich einer und der Mordprozess gestaltet sich als ein fintenreiches Indizienverfahren zum Mitdenken über einen Mord, der letztlich niemals geschah. Die Handlung der Komödie entwickelt sich zu einer wahrhaft genüsslichen Farce, weil nichts so ist, wie es scheint. Am Ende entpuppt sie sich als Lehrstück und hinreißende Liebeserklärung.

Der Eintritt kostet 13,- €, Abonnenten und Mitglieder beim Kulturring Rinteln, Tel. (05751) 2229 erhalten eine Ermäßigung. Vorverkauf: Schaumburger Zeitung.