Nicht neu, aber ungemein amüsant

Sein Publikum im ausverkauften Prinzenhof der Sparkasse hatte Carsten Höfer bei seinem Kabarettprogramm „Der Frauenversteher“ sofort im Griff und begeisterte mit pointiert präsentierten Lösungshilfen für ein besseres Verständnis von Mann und Frau.

RB_Freuenversteher_Carten HöferDer Bestsellerautor und TV-erfahrene Kabarettist versteht sich eben nicht nur das scharfsinnige Beobachten der beiden Geschlechter, sondern auch auf sein Handwerk auf der Bühne. Sein Thema, die Verständigung von Mann und Frau, ist wahrlich nicht neu und wird allerorten immer wieder gerne aufgegriffen.

Carsten Höfer, der sich selbst als „Gentleman Kabarettist“ bezeichnet, gelingt es jedoch auf ganzer Linie, die typischen Eigenheiten der beiden Geschlechter mit Niveau und vor allem mit viel Witz nachzuzeichnen. Ohne in Abgedroschenheit und Plattitüden abzudriften. Klassische Paarsituationen im Alltag, die fast ein jeder schon selbst erlebt hat, präsentierte er mit amüsantem Sprachwitz und spritziger Vortragsweise.

Dabei hält er Männern wie Frauen, pointiert, aber immer mit Charme und gut verträglich den Spiegel vor: „Frauen haben und brauchen keine Biernebenhöhle“, die sie zunächst füllen müssen, um ihr Sprachzentrum zu aktivieren.“ Dafür sprechen sie Probleme erst viel später an. Nämlich dann, wenn der Mann völlig überrascht ist und überhaupt nicht weiß, worum es gehen könnte. „Liebe Damen, wenn Ihr Labrador heute nicht bei Fuß geht, zerren Sie doch nicht auch erst nächste Woche scharf an der Hundeleine!“ Am Ende des ungemein amüsanten Auftritts ließ der lebhafte Beifall des Publikums keinen Zweifel: Carsten Höfer hat Männlein wie Weiblein bestens unterhalten!